Die Ursprünge des Jazz

leprottiDer Jazz nahm seine Ursprünge in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Musikexperten sind sich darüber einig, dass die Wurzeln im Süden der Vereinigten Staaten von Amerika liegen und sich aus der Tradition der Straßenmusik dort entwickelte. Schon damals vermischten weiße und schwarze Brass Bands die bluesige und kreolische Musik, welche sie in der Regel zu vielen Anlässen und Festen spielten mit europäischen Einflüssen. Diese neuen Arrangements werden in Fachzeitschriften als archaischer Jazz bezeichnet.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts entstand der Ragtime, ein Klavierstil der als eigentlicher Vorgänger der Jazzmusik angesehen wird. Die linke Hand übernimmt dabei die Aufgabe der Rhythmussektion welche in der Regel einen ununterbrochenen Beat im Viertelrhythmus spielt, während die rechte Hand eine Art „zerrissene Melodie“ spielt. Eines der bekanntesten Stücke ist „The Entertainer“ von Scott Joplin, welcher in den 1970er Jahren durch den Kinofilm „Der Clou“ wieder an Popularität gewann.

Einer der Pioniere des Jazz, welcher sich von dem starren Rhythmus der linken Hand löste, war Jelly Roll Morton. Er behauptete von sich selbst den Jazz erfunden zu haben. Jelly war einer der begnadetsten Komponisten seiner Zeit, der stilübergreifend im Ragtime, Blues, aber auch Stomps zuhause war. Im Allgemeinen wird Jelly Roll Morton eine herausragende Bedeutung in der Entwicklung des Jazz zugeschrieben, als Erfinder gilt er jedoch nicht.

Das gleiche behauptete Nick LaRocce von sich. Musikexperten sind sich jedoch einig, dass die ursprünglichste Version des Jazz aus den Händen von Buddy Bolden stammt. Aus seinen rhythmischen und melodischen Kreationen entwickelten sich eine Vielzahl von Musikern und Bands, eben auch die beiden vorher genannten, welche sich als die Erfinder betiteln.

Es besteht kein Zweifel daran, dass der Jazz sich in den ersten 20 Jahren des 20. Jahrhunderts hauptsächlich im Süden der USA, vorwiegend in der Gegend von New Orleans entwickelte. Erwachsen geworden ist dieser Musikstil jedoch in Metropolen wir Chicago und New York.