Interessantes zu akustischen Jazz Gitarren

peerless-gigmaster-jazzPrinzipiell gibt es Jazz Gitarren in allen zwei verschiedenen Ausführungen, zum einen die rein akustische und zum anderen die semiakustische Jazzgitarre. Im Unterschied zur elektrischen Gitarre kann eine Jazzgitarre ohne Verstärker gespielt werde. Mittlerweile ist aber eigentlich bei jeder Jazzgitarre ein oder mehrere Tonabnehmer eingebaut. Dies erleichtert auch den Mix bei Liveauftritten. Die Tonabnehmer werden speziell für den Jazz entwickelt und sorgen für einen unverwechselbaren Sound, der sich aufgrund seiner Klangeigenschaften auch in Big Bands durchsetzt und klar heraushörbar ist ohne ein anderes Instrument zu übertönen oder das Gesamtbild zu dominieren.

Besonderheiten der Jazzgitarren

Vom Design her ähneln die meister Jazzgitarren einer zu groß geratenen Geige. Sie besitzen eine gewölbte Decke in welche mit zwei f-Löchern wie eine Geige versehen ist. Aufgrund der Wölbung nennt man die Jazzgitarren auch Archtops. (Arch – Bogen). Herkömmliche Gitarren weisen diese Wölbung nicht auf und werden Flattops genannt.

Die beiden f-Löcher sind eine Erfindung des bekannten Gitarrenbauer Gibson und ersetzen das von der klassischen Akustikgitarre bekannte Resonanzloch in der Mitte. Zudem besitzt eine Jazzgitarre unter den Saiten meist ein frei angebrachtes Schlagbrett.

Gute Jazzgitarren verwenden nur edle Hölzer welche auf den gewünschten Klang abgestimmt werden. Oftmals hat der Hals echte Perlmutteinlagen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass vor allem der Resonanzkörper der Gitarre komplett von Hand gefertigt wird.

Der Klang von Jazzgitarren wird als sehr warm und angenehm von den meisten empfunden. Allerdings ist die Lautstärke bei der rein akustischen Version relativ niedrig. Um Probleme mit Feedback bei der Klangaufnahme mit einem Mikrofon zu vermeiden haben die meisten Jazzgitarren heute entweder ohnehin Tonabnehmer, oder ein Mikrofon im Resonanzkörper unsichtbar eingebaut.

Die erste Jazzgitarre der Welt war die L-5 von Gibson. Damals hieß die Firma noch Gibson Mandolin-Guitar Manufacturing Company mit Sitz in Kalamazoo. Wer sich Bilder der ersten Jazzgitarre ansieht wird feststellen, dass sich im Aussehen bis heute, fast 100 Jahre später, fast nichts verändert hat.